Schöne Weihnachten – 5Tipps

Schöne Weihnachten – 5 Tipps

Riecht es bei Ihnen daheim nach Tannenzweigen und frisch gebackenen Guetzli oder sind Sie ein Weihnachtsmuffel? So oder so – mit diesen fünf Tipps werden Sie Ihre Weihnachten entspannt geniessen.

Tipp1: Silberbesteck? Oh je! Ich habe dir nur ...

Zu grosszügig? Zu knausrig? Zu nichtssagend oder zu persönlich? Beim Geschenkekaufen tauchen viele Fragen auf – und bei den meisten löst das Stress aus. Schlagen Sie doch dieses Jahr vor, dass jeder nur ein Geschenk macht. Losen Sie zum Beispiel, wer für wen ein Geschenk kauft. Und legen Sie dazu auch noch eine Preisspanne fest.

Tipp 2: Warum immer ich?

Haben Sie das Gefühl, dass alle Arbeiten an Ihnen hängen bleiben? Dann schreiben Sie eine To-do-Liste und verteilen Sie die Pendenzen. So fühlt sich jede und jeder einbezogen und niemand ist überfordert. Vielleicht gibt es auch Aufgaben, die Sie nach den Festtagen erledigen oder gänzlich streichen können.

Tipp 3: Truthahn zu trocken? Egal.

Bleiben Sie gelassen, wenn beim Familienfest nicht alles Ihren Vorstellungen entspricht oder gar etwas schiefgeht. Nicht alles muss perfekt sein – auch Sie nicht. Es ist doch einfach schön, Zeit miteinander zu verbringen.

Tipp 4: Das wollte ich dir schon lange mal sagen ...

Am Weihnachtsabend liegen oft die Nerven blank – behalten Sie an den Feiertagen gut gemeinte Ratschläge besser für sich. Vor allem Erziehungsratschläge, Ernährungstipps und politische Ansichten haben keinen Platz am Weihnachtstisch.

Tipp 5: Alles echt? Es geht auch anders!

Ein echter Baum, richtige Kerzen, Schmorbraten im Ofen, folgsame Kinder: die heile Familienidylle. Allerdings leben wir nicht mehr in den 50er-Jahren. Wir dürfen auch anders. Essen Sie Sushi, bestellen Sie etwas vom Caterer oder kaufen Sie einen Kunstbaum mit farbigen Discolichtern – tun Sie, was Ihnen gefällt. Es ist Ihr Fest.

Je weniger Sie sich von Weihnachten stressen lassen, desto mehr können Sie das Fest tatsächlich geniessen. Und vielleicht finden Sie am Rande der ganzen Hektik tatsächlich Zeit für echte Begegnungen. Denn darum geht es an Weihnachten ja eigentlich.