Online Hausrat versichern – so finden Sie den besten Schutz

Online Hausrat versichern – so finden Sie den besten Schutz

Alles easy: Ein paar Klicks, und schon ist die neue Versicherung online abgeschlossen. Gerade weil es so schnell geht, ist es umso wichtiger, sich die richtigen Fragen zu stellen, bevor Sie die Maustaste drücken. Mit den folgenden sechs Tipps profitieren Sie tatsächlich vom besten Schutz. Zudem erfahren Sie, wie Sie Ihre wertrichtige Hausrat-Versicherungssumme ermitteln.

Frage 1:
Was ist überhaupt «Hausrat»?

Stellen Sie sich vor, Ihre Wohnung ist ein Puppenhaus und Sie stellen es einmal auf den Kopf. Alles, was jetzt herausfällt, gehört auf jeden Fall zum Hausrat – und zusätzlich noch Ihr Velo im Keller, die Skiausrüstung in der Garage und das Kofferset auf dem Estrich.

Anders gesagt:
Wenn Sie morgen umziehen sollten, was würden Sie den Zügelmännern mitgeben? All das ist Hausrat und in der Versicherungssumme zu berücksichtigen.

Tipp:
Wählen Sie Ihre Versicherungssumme so, dass Sie sich den gesamten Inhalt Ihres Zügelwagens damit neu kaufen könnten.

Frage 2:
Zu welchem Wert sind die Hausratgegenstände zu berücksichtigen?

Sind Ihre Möbel nagelneu oder hat der Zahn der Zeit bereits daran genagt? Für die Versicherungssumme Ihrer Hausratversicherung spielt das keine Rolle:

Massgebend ist nicht der Zeitwert, sondern der sogenannte Neuwert. Dies bedeutet, dass Sie für die wertrichtige Versicherungssumme jenen Preis zu berücksichtigen haben, zu welchem Sie den Hausrat wieder fabrikneu kaufen könnten.

Tipp:
Berücksichtigen Sie bei der Bestimmung der Versicherungssumme weder den ursprünglich bezahlten Kaufpreise noch irgendwelche Occasionspreise aus dem Onlineshop. Entscheidend für Sie sind die aktuellen Verkaufspreise, zu welchen der Hausrat fabrikneu wiederbeschafft werden kann.

Frage 3:
Stimmt meine Versicherungssumme?

Wer kann schon spontan sagen, welchen Wert sein Hausrat hat? Bei Menschen mit Bürojob hat allein der Inhalt des Kleiderschranks oft eine fünfstellige Summe gekostet. Auch das edle Geschirr in der Küche war nicht kostenlos und die teure Skiausrüstung im Keller hat sowieso ihren Preis.

Verlassen Sie sich deshalb nicht blind auf die Standardwerte des Online-Rechners, welcher basierend auf Ihren Angaben eine Versicherungssumme vorschlägt. Denn das Tool weiss ja nicht, dass Sie 2‘000 Bücher im Wohnzimmer stehen haben, als begeisterter Sportler sowohl eine breite Winter- als auch Sommerausrüstung Ihr Eigen nennen, eine umfangreiche CD- bzw. Schallplattensammlung besitzen oder seit 35 Jahren antike Möbel sammeln.

Wichtig:
Wer seine Summe zu niedrig ansetzt, läuft Gefahr, dass er im Fall der Fälle nur einen Teil des Schadens ersetzt bekommt. Denn Versicherer haben das Recht, bei einer zu niedrigen Versicherungssumme anteilmässig ihre Leistungen zu kürzen.

Tipp:
Laufen Sie mit einem Notizblock von Zimmer zu Zimmer, um den realistischen Wiederbeschaffungswert Ihres Hausrats zu bestimmen – denken Sie dabei auch an die im Keller, Estrich und in der Garage verstauten Sachen. Fragen Sie bei der Hotline oder auf Ihrer Generalagentur nach, falls Sie unsicher sind.

Frage 4:
Brauche ich eine Diebstahlversicherung?

Wenn innerhalb Ihrer Wohnung etwas gestohlen wird, ist das über die Hausratversicherung abgedeckt. Mit dem Zusatzmodul «Einfacher Diebstahl auswärts» können Sie Velo, Handy, Laptop und Designer-Handtasche auch unterwegs absichern – allerdings kein Bargeld.

Ist Ihnen etwas gestohlen worden, dürfen Sie sich bei Zurich gleich online einen Ersatz aussuchen, Sie können sich aber auch für eine Auszahlung oder einen Gutschein entscheiden, zum Beispiel bei Zalando oder Ochsner Sport.

Tipp:
Die Option «Superdiebstahl» schützt Sie auf Reisen besonders gut: Sobald Sie sich mehr als 50 km von daheim aufhalten oder auswärts übernachten, verdoppelt sich Ihre Versicherungssumme, also zum Beispiel von 2‘000 auf 4‘000 Franken. Zudem ist das Reisegepäck beim Superdiebstahl nicht nur gegen Diebstahlschäden versichert, sondern auch gegen anderweitige Beschädigung, Zerstörung und Verlust – wenn zum Beispiel die Kamera herunterfällt oder auf einer Kreuzfahrt über Bord geht.

Und wenn Ihr Fluggepäck nach Hawaii fliegt, Sie aber nach Dubai, dürfen Sie sich auf Kosten von Zurich den notwendigen Ersatz kaufen, maximal im Wert von 30 Prozent Ihrer Versicherungssumme. Im konkreten Beispiel wären das 1‘200 Franken.

Frage 5:
Kann ich mein Handy noch besser versichern?

Aber ja. Und das könnte interessant sein. Denn Ihr Handy oder Tablet kann nicht nur gestohlen werden, sondern auch herunterfallen, anstossen, im Kaffee ertrinken oder im Regen liegen bleiben.

Das Zusatzmodul «Elektrokasko» kommt für solche Schäden auf – egal, ob Sie diese selbst verursacht haben oder jemand anders.

Tipp:
Schützen Sie wertvolle Elektrogeräte mit der Kaskoversicherung von Zurich. Im Gegensatz zur reinen Handy-Versicherung sind auch Ihr Tablet, Ihr Fernseher und Ihre Hifi-Anlage abgesichert – immer mit einen Selbstbehalt von mindestens 200 Franken.

Frage 6:
Soll ich auch noch eine Privathaftpflichtversicherung abschliessen? Was ist das überhaupt?

Oft wird die Privathaftpflichtversicherung gemeinsam mit dem Hausrat abgeschlossen. Diese Versicherung ist unbedingt empfehlenswert: Sie kommt für Schäden auf, die Sie aus Versehen einem anderen zufügen – weil Sie beispielsweise stolpern und eine antike Vase vom Sockel stossen oder im Teppich des Hotelzimmers einen Brandfleck verursachen. Wenn es sozusagen «dumm gelaufen» ist.

Doch dann gibt es noch die Situationen, die nicht passieren dürften: Beispielsweise, wenn Sie mit dem Velo ein Rotlicht überfahren und einen Fussgänger verletzen oder wenn Sie eine Kerze anzünden, anschliessend das Haus verlassen und dann die Wohnung Feuer fängt. Solch ein Verhalten gilt als grobfahrlässig – und in solchen Fällen haben Versicherer das Recht, ihre Leistungen zu kürzen.

Tipp:
Schliessen Sie den Grobfahrlässigkeitsschutz bei der Privathaft unbedingt ein. Denn wer kann sich schon davon freisprechen, dass ihm einmal etwas richtig Blödes passiert? Die zusätzlichen paar Franken sind gut investiert und sorgen für den bestmöglichen Schutz – selbst wenn Sie mit den Gedanken mal ganz woanders waren.


JUNGE KUNDEN SPAREN PRÄMIEN

  • Zurich gewährt bei der Privathaftpflicht 30 Prozent Rabatt für alle bis 25, Kunden bis 30 Jahre sparen 20 Prozent.
  • Beim Hausrat beträgt die Vergünstigung 20 Prozent für alle bis 25 und 10 Prozent für alle bis 30 Jahre.
  • Testen Sie unseren Online-Rechner.