Zurich Help Point: Auto entspannt reparieren lassen

Zwei Frauen arbeiten am Schreibtisch in einem Zurich Help Point

Zurich Help Point: Auto entspannt reparieren lassen

Im Zurich Help Point treffen sich erstaunlich gutgelaunte Kunden. Zwar hatten sie alle einen Schadenfall, doch die Reparatur brauchen sie nicht selbst zu organisieren – darum kümmert sich Zurich. Mit dem Ergebnis sind die allermeisten sehr zufrieden: 9 von 10 Help-Point-Kunden empfehlen Zurich weiter.
Frau im Help Point
Montagmorgen im Zurich Help Point in Dietlikon: Entspannt sitzt Hanspeter Denzler auf dem Sofa im Eingangs­bereich. Eine dampfende Tasse Kaffee steht vor ihm, er wirkt gelassen und fröhlich. «Ich hatte einen Steinschlag und die Front­scheibe ist beschädigt. Gerade jetzt wird mein Auto direkt vor Ort repariert, ich kann darauf warten und bekomme sogar noch ein ,Käffeli’», freut er sich. 

Panne auf der Autobahn

Im Sessel nebenan sitzt eine junge Frau. Auch sie ist froh, im Zurich Help Point zu sein: Nach einer Panne auf der Autobahn hat Zurich ihr speditiv einen Abschlepp­wagen organisiert, im Rahmen ihrer Assistance-Versicherung. Nun wird gerade ihr Ersatzauto parat gemacht, so dass sie trotz Panne mobil bleibt. Sie ist erleichtert, dass sie so schnell Hilfe bekommt und alles unkompliziert klappt.

Lebenslange Garantie ist «der Hammer»

«Lebenslange Garantie? Das ist ja der Hammer!», freut sich eine weitere Kundin. Auch sie hat ihr beschädigtes Auto zum Zurich Help Point gebracht und für zwei Tage einen Ersatzwagen erhalten, bis die Reparatur fertiggestellt war. Ihr Auto wurde jedoch nicht vor Ort repariert, sondern bei einer Zurich-Partnergarage in der Nähe. Auf die Reparatur gewährt Zurich ihr eine lebenslange Garantie.

Zurich kümmert sich um alles

Alle drei Kundinnen und Kunden sind froh, dass sie nicht selbst die Reparatur organisieren müssen, sondern Zurich sich um alles kümmert – und das fast ohne Papierkram. Fahrzeug­experte Giuseppe Cerra berichtet, dass er gemeinsam mit den Kunden die geplante Reparatur bespricht und auch für Fragen gerne zur Verfügung steht. «Wir wählen nicht die billigste, sondern die für das Fahrzeug schonendste Reparatur­methode. Beim Steinschlag ist es je nach Schaden zum Beispiel oft besser, nicht die gesamte Scheibe auszutauschen.» Wenn die Scheibe repariert statt ersetzt werden kann, ist dies gleichzeitig auch noch ökologischer: Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema bei Zurich. 

Mobil bleiben dank Ersatzwagen

Dauert die Reparatur länger, bleibt der Kunde dennoch mobil: Je nach Wunsch erhält er einen Taxi­gutschein, Tickets für den Öffentlichen Verkehr oder einen Ersatzwagen. Der Help Point ist dabei auch auf Sonderwünsche eingerichtet. «Wenn ein Kunde nur Automatik fährt oder einen Kindersitz benötigt, machen wir auch das möglich», so Giuseppe Cerra. Beim Abholen ist das Auto frisch gesaugt, gereinigt und desinfiziert. Und je nach Saison gibt es auch noch einen Gratis-Sicherheitscheck für Bremsen und Lichter, beispielsweise jetzt im Herbst.

27 Zurich Help Points und über 250 Partnergaragen

Schadenchef und Geschäfts­leitungsmitglied Ralph Echensperger ist überzeugt, dass das Zurich Help-Point-System einen grossen Mehrwert für die Kunden bietet: «Mit 27 Zurich Help Points und mehr als 250 Partnergaragen sind wir in der gesamten Schweiz sehr nah an unseren Kunden», berichtet er. Im Schadenfall möchten viele keinen Organisations­stress, sondern einfach eine gute und unkomplizierte Lösung. Genau das bietet der Zurich Help Point: «Am besten kommen Sie bei einem Schadenfall einfach bei uns vorbei – und wir erledigen den Rest.»

Weitere Artikel

Switch to electric car

Ein Elektroauto: Lohnt sich das?

Elektro­motoren gelten als Antriebs­form der Zukunft – doch lohnt sich er Umstieg? Die wichtigsten Argumente.

Hackerangriffe aufs Auto

Was kaum jemand weiss: Nicht nur Computer, sondern auch Autos können zum Angriffsziel von Hackern werden.
Kind mit Handy im Auto

Vollkasko oder Teilkasko – was lohnt sich?

Schäden am Auto können so richtig teuer werden: Reicht eine Teilkasko als Absicherung – oder lohnt sich die Vollkasko? Und was ist das eigentlich?