Autofahren mit Kindern – ohne Streit und Tränen

Entspannt mit Kindern Autofahren

Autofahren mit Kindern – ohne Streit und Tränen

Geht es Ihnen auch so? Viele Eltern sind bereits vor dem Ferienstart total gestresst, denn sie wissen: Die Autofahrt wird anstrengend. Stundenlang konzentrieren und gleichzeitig die quengelnden Kinder bei Laune halten? Das kostet Kraft. Mit diesen fünf Tipps bleiben Sie gelassen:
  1. Spielen statt Langeweile
    Motor an – und die Nörgeleien gehen los? Lassen Sie Lange­weile erst gar nicht aufkommen. Je nach Vorliebe Ihres Nach­wuchses können Sie Sticker­hefte, Mal­bücher, magnetischen Brett­spiele oder Quartett­karten zum Einsatz bringen. Auch Comics leisten oft gute Dienste. Und natürlich gibt es jede Menge Spiele, für die es gar kein Zubehör braucht, zum Beispiel Auto­marken suchen, Geschichten erzählen oder „Ich sehe was, das du nicht siehst“.  
  2. Kleine Snacks erhalten die Freundschaft
    Wenn zur Lange­weile noch der Hunger kommt, ist die Stimmung schnell auf dem Tief­punkt. Packen Sie deshalb auf längeren Fahrten eine Tasche mit Snacks und Getränken ein. Wichtig ist, dass die Lebens­mittel nicht krümeln, kleben oder schmieren. Ideal sind beispiels­weise getrocknete Früchte, Energie­riegel oder Obst- und Gemüse­schnitze, die Sie in der Znüni­box servieren können. Vielleicht halten Sie für Motivations­tiefs auch die Lieblings­bonbons Ihrer Kinder parat. Oder Sie geben an bestimmten Meilen­steinen der Strecke eine süsse Überraschung aus.
  3. Hörbuch statt Radio
    Die wenigsten Kinder werden voller Be­geisterung eine zweis­tündige Wahl­kampf­analyse am Radio hören, auch Ihr Musik­geschmack muss nicht der Ihrer Kinder sein. Ein spannendes Kinder­hörbuch kann eine gute Alternative sein und macht wahr­scheinlich auch Ihnen Spass. Haben Sie Kinder in ver­schiedenen Alters­gruppen, denken Sie vorher darüber nach, mit welchem Hör­buch Sie alle auf einen gemeinsamen Nenner bringen. Oder jedes Kind kann auf dem iPod per Kopf­hörer seine eigene Geschichte hören.
  4. Alle zwei Stunden Spielplatzpause
    Für Kinder ist es noch schlimmer als für Erwachsene, lange Zeit un­beweglich an einem Ort fest­zu­sitzen. Geben Sie ihnen deshalb zwischen­durch immer wieder die Chance, sich aus­zu­toben, zu klettern und frische Luft zu tanken. Gerade bei kleinen Kindern kann auch eine Runde Herum­tollen vor der Abfahrt Gold wert sein: Während ein Eltern­teil die Kinder auspowert, kann der andere in Ruhe das Auto fertig beladen und den Schluss-Check in Haus oder Wohnung vor­nehmen. Mit etwas Glück schlafen die Kinder so kurz nach Fahrt­beginn bereits ein.
  5. Timing ist alles
    Finden Sie für Ihre Familie die ideale Reise­zeit. Vielleicht ist das früh­morgens oder am Abend – wenn die Kinder hoffentlich einen Teil der Strecke verschlafen. Fahren Sie antizyklisch, damit Sie Staus so weit wie möglich vermeiden. Und packen Sie eine Notfall­tasche, falls Sie unterwegs übernachten müssen.

Bester Schutz für Ihr Auto mit vielen Vorteilen

Mit der Zurich Auto­ver­sicherung ist Ihr Fahr­zeug rundum geschützt: Versichern Sie Ihr Auto bei Zurich und Sie erhalten gratis eine Verkehrs­rechts­schutz­ver­sicherung von Orion* für ein Jahr. Zusätzlich belohnen wir Sie mit 500 CHF weniger Selbst­behalt nach drei Jahren ohne Unfall. Und Sie profitieren von unserem Prämien­schutz im Schaden­fall.

*Träger der Rechts­schutz­ver­sicherung ist die Orion Rechtsschutz-Versicherung AG mit Sitz in Basel.

Weitere Artikel

Kind mit Handy im Auto

Vollkasko oder Teilkasko – was lohnt sich?

Schäden am Auto können so richtig teuer werden: Reicht eine Teilkasko als Absicherung – oder lohnt sich die Vollkasko? Und was ist das eigentlich?
Glamping

Glamping oder Camping ?

Direkt am Wasser, im Wald oder in den Bergen schlafen – ein Traum für Naturfreunde und Familien. Doch ein bisschen Luxus wäre doch auch schön? Lesen Sie hier, wie sich das Beste aus beiden Welten vereint.

Reisen mit Kindern

Wer mit Kindern unterwegs ist, braucht starke Nerven. Die besten Tipps für eine entspannte Reise – egal, mit welchem Verkehrsmittel.