Für die Zukunft vorsorgen

Frau und Mann mit Hund in Vorsorgeberatung

Was ist besser als Ihre Zukunft in die Hand zu nehmen?

Egal, ob Sie Ihre Familie absichern, Ihr Vermögen vermehren oder morgen das Leben in vollen Zügen geniessen möchten: Der richtige Zeitpunkt, um Ihre Zukunft zu planen, ist jetzt. 

Ihre Zukunft, unsere Vorsorge-Expertise

Egal wo Sie stehen: Wir unterstützen Sie da, wo Sie uns brauchen.
Menschen

Die Familie richtig absichern

Stellen Sie sicher, dass Ihre Familie umfassend geschützt ist – egal, was das Leben noch bringen mag.

Mit unseren Top-Anlagen Vermögen vermehren

Sparen ist gut, cleveres Anlegen ist besser: Es gibt enorme Unterschiede bei der Rendite. Lassen Sie sich beraten.

Person mit Eurosymbol

Pensionierung

Planen Sie Ihren Ruhestand und stellen Sie finanzielle Weichen frühzeitig.

Person mit 3 Sternen

Studium und Ausbildung

Sparen Sie für grosse Träume und sichern Sie sich gegen die finanziellen Risiken ab.

Produktevorschlag Vorsorge und Anlage

Unser Online-Check gibt Ihnen mit wenigen Klicks eine Übersicht unserer Produkte, die am besten auf Ihre Bedürfnisse passen.

Häufige Fragen zur Vorsorge

Beruf & Familie Anlage Pensionierung Studium & Ausbildung

Aktuelle Studien belegen: Wissen ist Geld wert

Frauen und Vorsorge –  mehr Wissen für gleiche Chancen

  • Fast 80% der Frauen stufen ihr Finanzwissen als mittelmässig bis sehr schlecht ein.
  • 48% der Männer, aber nur 32% der Frauen legen ihre privaten Ersparnisse renditeorientiert an.
  • 61% der Vollzeitbeschäftigten zahlt in die Säule 3a ein – bei den Teilzeitarbeitenden sind es nur 48%, obwohl dies gerade für sie besonders wichtig ist.

Mehr zur Studie

Fairplay

  • 57% wissen nicht, dass in der Pensionskasse für viele der Löwenanteil ihres Vermögens steckt.
  • 50% der Erwerbstätigen sehen die Beiträge an die 2. Säule als eine Art Steuer oder Gebühr. Grund: Weil sie direkt vom Lohn abgezogen werden. 
  • Nur 22% fragen beim Bewerbungsgespräch nach: Dabei spielt die berufliche Vorsorge eine grosse Rolle fürs Einkommen im Alter.

Mehr zur Studie